Schütze Dein BESTES. - Jubiläum Unsere Radhelm-Kampagne feierte am 28.06.2017 in der Stadthalle Freiberg a.N. ihr 5-jähriges Kampagne-Jubiläum. Auf Einladung der VR-Bank Neckar-Enz eG zusammen mit dem Gewinnsparverein der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Baden-Württemberg e.V. und dem Innenministerium konnten sich  die Gäste am Vorabend des bereits 14. Kampagne- Aktionstages (am 29.06.2017 ebenfalls in der Stadthalle Freiberg a.N.) selbst über die Kampagne-Angebote für Schülerinnen und Schüler informieren. Unsere Infos zur Jubiläumsveranstaltung finden Sie hier:
Seite durchsuchen: Geben Sie hier Ihren Suchbegriff ein
Kalender Verkehrspräventions- veranstaltungen in Ihrer Nähe  mehr

Schütze Dein BESTES.

Die besondere Kampagne zum Radhelm www.schuetze-dein-bestes.de
HELM TRAGEN. VORBILD SEIN! Gehen Sie selbst mit gutem Beispiel voran und tragen auch Sie immer einen Helm. www.helm-tragen-vorbild-sein.de

BLEIB KLAR!

gegen Alkohol- und Drogenmissbrauch  www.bleib-klar.de

NO GAME.

SICHER FAHREN –

SICHER LEBEN

für junge FahrerInnen

Das Fahrrad. Eine Erfindung aus Baden-Württemberg.                        Ganz klar: Baden-Württemberg ist das Land der Erfinder, Tüftler und Denker. Vor allem in Sachen Fortbewegung radelt das Bundesland vorne weg. Das Automobil hat hier seinen Ursprung und auch das Fahrrad wurde im Südwesten Deutschlands erfunden: Am 12. Juni 1817 fuhr Karl Drais erstmals auf einer Laufmaschine bzw. Draisine durch Mannheim. Die Laufmaschine, neben dem Automobil eine der bahnbrechendsten Erfindungen aus Baden-Württemberg, gilt als die Urform des Fahrrads. Heute – nach fast 200 Jahren – ist das Fahrrad weltweit das am meisten genutzte Transportmittel und ein zentrales Element für die Entwicklung einer nachhaltigen, zukunftsfähigen Mobilität. Es ist ein ökologischer Begleiter für den Alltag. Ob zur Arbeit, Schule oder zum Einkaufen – mit dem Fahrrad lassen sich sowohl kürzere als auch längere Wege oft bequem und stressfrei bewältigen. Ein weiteres Plus: Die körperliche Bewegung trägt zu einer besseren Gesundheit bei.    
16. Arbeitstagung „Verkehrssicherheit in Baden-Württemberg“ An der 16. Arbeitstagung „Verkehrssicherheit in Baden-Württemberg“ am 11./12.07.2017 haben rund 90 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den Arbeitsgemeinschaften der Aktion GIB ACHT IM VERKEHR und weitere Gäste und Vertreter der Aktionspartner und der Polizei teilgenommen. Die Arbeitstagung wird seit 2004 an der Evangelischen Tagungsstätte Löwenstein (ETL) durchgeführt. Veranstalter ist jeweils das Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration Baden-Württemberg. Die Organisation erfolgt durch das LKA Baden-Württemberg, Zentralstelle Prävention (KEV). Die Dokumentation zur 16. Arbeitstagung finden Sie  hier:    Terminvorschau: Die 17. Arbeitstagung „Verkehrssicherheit in Baden-Württemberg“ findet am 10./11.10.2018 statt. Details zu dieser Arbeitstagung finden Sie entsprechend zum Planungsstand hier:
Radfahrausbildung – Wettbewerb zum Fahrradjubiläum 2017 Bei unserem besonderen Wettbewerb, passend zum  Fahrrad-Jubiläumsjahr, ist die Kreativität der Schülerinnen und Schüler gefragt, die 2017 an der Fahrradausbildung in Baden-Württemberg teilnehmen. Die Teilnahmekarten erhalten sie zusammen mit dem Ergebnis der Radfahrausbildung direkt von der Polizei. Wir freuen wir uns auf alle eingesandten Bilder vom 1. März bis zum 31. Dezember 2017, in denen die Kinder zeigen, was sie bei der Radfahrausbildung mit der Polizei gelernt haben. Mitmachen & Gewinnen – es gibt 120 Preise, so z.B. Eintrittskarten für den Alle Informationen zum Wettbewerb finden Sie auf unseren Seiten zur Radfahrausbildung hier:
Mehr zum Fahrrad-Jubiläum 2017 und die begleitenden Projekte, Aktionen und Veranstaltungen erfahren Sie                            unter http://www.200jahre-fahrrad.de/ 
Unfallbilanz 1. Halbjahr 2017 in Baden-Württemberg“ Der negative Trend in der Halbjahresbilanz wird vor allem bei der Gruppe der Motorradfahrer deutlich. Während 31 Motorradfahrer im ersten Halbjahr 2016 ihr Leben im Straßenverkehr verloren haben, waren es 2017 bereits 58 – das bedeutet einen Anstieg um 87,1 Prozent. Jeder vierte Verkehrstote ist ein Motorradfahrer oder Motorradfahrerin und mehr als die Hälfte der Unfälle wurde selbst verursacht. Unfallursache Nummer eins bei tödlichen Verkehrsunfällen ist eine überhöhte oder nicht angepasste Geschwindigkeit (41,6 Prozent), gefolgt von der mangelnden Verkehrstüchtigkeit (15,1 Prozent). Zunehmend an Bedeutung gewinnt die Ablenkung. Die Pressemitteilung des Ministeriums für Inneres, Digitalisierung und Migration Baden-Württemberg finden Sie  hier:   
Änderungen von Fahrradverordnungen in der Straßenverkehrs- Zulassungsordnung Bereits am 1.6.2017 sind die Änderungen der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) bezüg- lich verschiedener Anforderungen u.a. an Fahrradbeleuchtungseinrichtungen an Fahrrädern in Kraft getreten (festgelegt in der 52. Verordnung zur Änderung straßenverkehrsrechtlicher Vorschriften). Damit sind die  Anforderungen an Fahrräder und E-Bikes in der (StVZO) neu gefasst und an den Stand der Technik angepasst worden. Neben der rechtlichen Gleichstellung von Fahrrädern und Pedelecs (E-Bikes 25) - mit und ohne Anfahrhilfe - wurden umfangreiche Änderungen an den Vorschriften bezüglich der Fahrradbeleuchtung festgelegt. So dürfen Fahrradscheinwerfer und Rückleuchten mit zusätzlichen Funktionen wie Tagfahrlicht, Fernlicht und Bremslicht ausgestattet sein. Darüber hinaus sind Fahrtrichtungsanzeiger an mehrspurigen Fahrrädern oder solchen mit einem Aufbau erlaubt, bei denen das Handzeichen des Fahrers ganz oder teilweise verdeckt ist. Zusätzlich wurden Anforderungen an die lichttechnischen Einrichtungen an Fahrradanhängern in die StVZO aufgenommen. Die Änderungen haben wir in unseren Themenbeiträgen in der Rubrik Verkehrssicherheit > Fahrrad & Trends berücksichtigt hier:
GIB ACHT IM VERKEHR bei der 54. Stallwächterparty am 6.07.2017 bei der Landesvertretung BW in Berlin Passend zum Party-Thema „200 Jahre Fahrrad – tRADition trifft vision“ beteiligte sich unsere Aktion mit Angeboten aus ihren Radhelmkampagnen „Schütze Dein BESTES“ und „Helm tragen. Vorbild sein!“ Mehr in unserer Dokumentation hier: