Abgefahren – Ra(d)geber Verkehr

Rücksicht für ein starkes Miteinander

Eine neue Fahrradkampagne für Baden-Württemberg

Die Kampagne für mehr gegenseitige Rücksichtnahme und Normentreue im Straßenverkehr

Bereits traditionell startet Baden-Württemberg regelmäßig zum bundesweiten Aktionstag “sicher.mobil.leben” eine eigene Präventionskampagne, die sich thematisch an das jeweilige Submotto des Aktionstags anlehnt.

Nach den Schwerpunktthemen Ablenkung und gewerblicher Güter- und Personenverkehr sollten bereits im vergangenen Jahr die Radfahrenden in den Blick genommen werden. Leider musste der Aktionstag pandemiebedingt jedoch verschoben werden. An Aktualität und steigender Beliebtheit hat der Radverkehr in der Pandemie nichts eingebüßt, und so freuten wir uns, dass die Zentralveranstaltung zum Kampagnenstart am 5. Mai 2021 in Freiburg stattfinden konnte.

Bereits vor dem offiziellen Kickoff wurden in den sozialen Medien Kurzclips zur Kampagne veröffentlicht:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Kernbotschaften der Kampagne

Die Parität (von lateinisch paritas – Gleichheit) steht im Mittelpunkt

Gleiches Recht für alle! Eine sichere Teilnahme am Straßenverkehr lebt von gegenseitiger Rücksichtnahme und dem Bewusstsein, dass niemand bevorrechtigt ist. Die meisten Verkehrsteilnehmenden schlüpfen selbst immer wieder in unterschiedliche Rollen – ob als Radfahrende, Autofahrende oder zu Fuß gehende. Die Kampagne soll füreinander sensibilisieren und auch auf die in §1 der Straßenverkehrsordnung manifestierte Grundregel hinweisen: “Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht. Wer am Verkehr teilnimmt, hat sich so zu verhalten, dass kein Anderer geschädigt, gefährdet oder mehr, als nach den Umständen unvermeidbar, behindert oder belästigt wird.”

Die Kernbotschaften unserer Kampagne finden sich auch in den Botschaften des bundesweiten Aktionstags wieder.


Mit Sicherheit – ans Ziel!

Hier stehen die Radfahrenden im Zentrum. Folgende Botschaften sollen transportiert werden:

Bei Rot gilt Stop! Ein Zusammenstoß bei roter Ampel kann lebensgefährlich sein, wenn man mit dem Fahrrad unterwegs ist. Das gilt auch bei eigener Rotlichtmissachtung.

Fokus auf den Verkehr! Im Straßenverkehr werden alle Sinne benötigt. Jede Ablenkung erhöht das Unfallrisiko.

Mit klarem Kopf auf Spur! Bei der Teilnahme am Straßenverkehr ist ein klarer Kopf gefragt. Alkohol und Drogen sind damit nicht vereinbar.

Nimm mich wahr! Eine gute Erkennbarkeit von Radfahrenden ist elementar für die Vermeidung von Gefahrensituationen. Bekleidung und Beleuchtungseinrichtungen sollten darauf ausgelegt sein.


Mit Rücksicht – sicher ans Ziel!

Diese Abbildung richtet sich mit seinen Botschaften in erster Linie an Autofahrende und verdeutlicht, was diese in Bezug auf Radfahrende wissen sollten.

Geschwindigkeitsbegrenzungen einhalten! Überhöhte oder nicht angepasste Geschwindigkeit ist nach wie vor Unfallursache Nummer 1.

Keine Behinderungen und Schutzzonen achten! Rad- und Fußwege müssen zur Sicherheit von ungeschützten Verkehrsteilnehmenden frei bleiben. Parken und Halten auf Geh- und Radwegen ist tabu. Auch Fahrradschutzstreifen dürfen nicht zum Parken oder Halten benutzt werden. Ausweichen auf den Schutzstreifen ist erlaubt, wenn Radfahrende nicht gefährdet werden.

 

Vorsicht beim Richtungswechsel! Umsicht und Rücksicht sind buchstäblich zu verstehen, wenn es darum geht, gefahrlos abzubiegen. Radfahrende werden häufig übersehen, obwohl die bevorrechtigt wären. Bei rechts abbiegenden Fahrzeugen birgt insbesondere der tote Winkel unkalkulierbare Gefahren für Radfahrende.

Überholen nur mit Abstand! Ein Abweichen von der Fahrlinie ist beim Radfahrenden nie ausgeschlossen. Der Überholabstand muss stets ausreichend sein – 1,50 Meter innerhalb geschlossener Ortschaften sowie 2 Meter außerhalb geschlossener Ortschaften.

Mehr Informationen zu den Themen Fahrrad und Trends finden Sie hier.


Kampagnemedien

Neben den bereits genannten Animationen für Social Media-Kanäle, gibt es weitere Medien, die eigens für die Kampagne zur Verfügung gestellt werden

Infokarten und Plakate finden Sie in unserem Medienangebot. Darüber hinaus werden bei Aktionen, die mit der Kampagne im Zusammenhang stehen, verschieden Give-Aways verteilt (T-Shirts, Schals, Brillenputztücher). Und auch die Beklebung von Fahrzeugen des öffentlichen Personennahverkehrs mit den zentralen Botschaften ist Teil der Kampagne.

Haben Sie vielleicht schon einen Bus mit Beklebung oder den Kampagne-Lkw entdeckt?