Junge Fahrer/-innen

Sei nicht dumm!

Kampagne mit den kleinen Unfallmonstern

KAMPAGNE
Im April 2019 startete die Kampagne rund um die kleinen Unfallmonster mit fünf verschiedenen Video-Spots, die vor allem junge Fahrer/-innen ansprechen und unter anderem auf die Hauptunfallursachen aufmerksam machen sollen.

Zur Kampagne

Begleitetes Fahren

Führerschein mit 17

Ein Gewinn für die Verkehrssicherheit junger Fahranfängerinnen und Fahranfänger. Ab dem vollendeten 17. Lebensjahr kann die Fahrerlaubnis für Kraftfahrzeuge erworben werden.

Mehr

NO GAME

DRIVE SAFE – Setz nicht dein echtes Leben aufs Spiel!

KAMPAGNE
Junge Fahrer sind sehr oft an Verkehrsunfällen beteiligt, bei denen Menschen verletzt oder getötet werden. Wir wollen dich nicht nur auf die Risiken von falschem Fahrverhalten aufmerksam machen, wir wollen, dass du uns dabei hilfst, Unfälle zu verhindern.

Zur Kampagne

Tuning

Das Angebot auf dem Zubehör- und Automobilemarkt ist riesig.

Beim Kauf und Einbau der Teile muss auf Qualität geachtet und neben der optischen auch die rechtliche „Passform“ geprüft werden. Sind Fahrzeuge auf unzulässige Weise getunt, ergeben sich häufig erhebliche Risiken im Straßenverkehr und es drohen rechtliche und auch finanzielle Folgen.

Mehr

Illegale Autorennen

Ans Limit darf es nur auf der Rennstrecke gehen.

Sogenannte „illegale Autorennen“ liefern sich meist jüngere Männer. Bei illegalen Autorennen geht es häufig darum mangelndes Selbstbewusstsein auszugleichen und zu zeigen, dass man der Tollere, der Stärkere, der Bessere ist.

Mehr

Sicherheitstraining Pkw

Vollbremsung, Schleudern, richtiges Reagieren – schon im Vorfeld üben zahlt sich aus!

Die Entwicklung zur Unfallbeteiligung junger Fahrerinnen und Fahrer weist in den letzten Jahren einen leicht positiven Trend auf. Ein Sicherheitstraining findet unter fachkundiger Anleitung auf dem Verkehrsübungsplatz statt. Dort wird realitätsnah und trotzdem gefahrlos trainiert.

Mehr

Alkohol

Wer mit Alkohol fährt, bringt sich und andere in Gefahr und riskiert seinen Führerschein.

Das fahrerische Können wird durch Alkohol und Drogen leichtfertig überschätzt und ergibt zusammen mit Geschwindigkeit eine gefährliche Mischung. Wer sich alkoholisiert oder unter Drogeneinfluss ans Steuer setzt, begeht deshalb kein Kavaliersdelikt, sondern gefährdet andere und sich selbst.

Mehr

Drogen

Ein Problem – nicht nur für junge Fahrerinnen / Fahrer.

Drogen im Straßenverkehr – ein Problem, das uns alle angeht.
Ein großer Teil der Rauschgiftkonsumenten hat eine Fahrerlaubnis und nimmt als Fahrzeugführer am Straßenverkehr teil. Dieser Personenkreis stellt als Verkehrsteilnehmer ein erhebliches Sicherheitsrisiko nicht nur für sich selbst, sondern vor allem für andere Beteiligte im Straßenverkehr dar. Es ist deshalb ein Problem, das uns alle angeht und von dem jeder sehr schnell direkt betroffen sein kann.

Mehr