Zahlen-Daten-Fakten

Zahlen – Daten – Fakten

Infos zum Verkehrsunfallgeschehen in Baden-Württemberg 2018

Im Überblick

Auf unseren Straßen wurden

  • 323.986 (Vorjahr 326.560) Verkehrsunfälle (- 0,8%) registriert
  • Bei 37.343 (Vorjahr 36.804) Verkehrsunfällen (+ 1,5%) wurde mindestens eine Person leicht verletzt (= Verkehrsunfälle mit Personenschaden).

Folgen

  • 440 Menschen (Vorjahr 458) verunglückten tödlich (- 3,9%)
  • 8.542 Menschen (Vorjahr 8.410) wurden schwer verletzt (+ 1,6%)
  • 39.572 Menschen (Vorjahr 38.981) wurden leicht verletzt (+ 1,5%)

Fakten

Fast alle 20 Stunden verlor ein Mensch bei einem Verkehrsunfall sein Leben.

Motorrad

Bei etwa jedem vierten Verkehrstoten handelte es sich um einen Motorradnutzer.
(101 tödlich Verunglückte – Vorjahr 104 tödlich Verunglückte = – 2,9%)
Rund 54,7 % aller Motorradunfälle mit tödlichem Ausgang sind auf nicht angepasste oder überhöhte Geschwindigkeit zurückzuführen.

LKW

Nahezu jeder vierte Unfalltote kam bei Unfällen mit einem LKW ums Leben, davon 20 LKW-Nutzer.
(104 tödlich Verunglückte insgesamt – Vorjahr 111 tödlich Verunglückte = – 6,3%).

Fahrrad

Bei mehr als jedem sechsten Unfalltoten handelte es sich um einen Fahrradnutzer.
(68 tödlich verunglückte Fahrradnutzer, davon 15 Pedelec-Nutzer – Vorjahr 45 tödlich verunglückte Fahrradnutzer, davon 10 Pedelec- Nutzer – Zunahme tödlich verunglückter Fahrradnutzer insgesamt + 51,1%).

Fahrrad-Unfälle +12,4%
Die Zahl der Fahrrad-Unfälle stieg gegenüber dem Vorjahr um 12,4% auf 11.433 (2017: 10171)

Pedelec-Unfälle +45,1%
Die Zahl der Pedelec-Unfälle stieg gegenüber dem Vorjahr um 45,1% auf 1.641 (2017: 1.131).

2/3 der getöteten Fahrradnutzer trugen keinen Helm (44 der 68 tödlich Verunglückten). Von 205 tödlich verunglückten Pkw- und Lkw-Nutzern (Gurtpflichtige) hatte jeder Vierte keinen Sicherheitsgurt angelegt.

Unfälle mit Kindern

10 Kinder verloren ihr Leben  (2017: 8) durch Verkehrsunfälle, davon 7 Kinder als Fahrzeuginsassen, 2 Kinder als Fußgänger und 1 Kind als Fahrradfahrer.

Unfallursachen

  • 36,7 % aller tödlichen Verkehrsunfälle waren auf die Unfallursache nicht angepasste bzw. überhöhte Geschwindigkeit zurückzuführen
  • Bei 19,7 % aller tödlichen Verkehrsunfälle war Ablenkung der Unfallursache (Sonder- Auswertung des Innenministeriums Baden-Württemberg)
  • Bei 10,7 % aller tödlichen Verkehrsunfälle war Vorfahrt und bei 10,4 % Verkehrstüchtigkeit die Unfallursache

Tödlich Verunglückte in Baden-Württemberg 2018

2018 waren von 440 tödlich Verunglückten in Baden-Württemberg

  • 10 Kinder (0-13 Jahre)
  • 52 Junge Fahrer (18-24 Jahre)
  • 131 Senioren (65+ Jahre)
  • 247 Jugendliche und Erwachsene (13-18 & 24-65 Jahre)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen