DVR: Tag der Verkehrssicherheit

Der Tag der Verkehrssicherheit des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) findet seit 2005 jedes Jahr am dritten Samstag im Juni statt. Er soll auf die alltägliche Bedeutung der Verkehrssicherheit für jeden von uns aufmerksam machen. Nach wie vor sterben pro Jahr rund 3.000 Menschen auf deutschen Straßen.

Für die Saison 2021/22 wird der Schwerpunkt auf das Thema „Verkehrssicherheit in ländlichen Räumen“ gelegt. In diesen Verkehrsräumen kommt es sehr häufig zum Wildwechsel. Hierbei gibt es Einiges zu beachten!

Wo ist die Wahrscheinlichkeit auf Wildwechsel am höchsten?

  • – in den Übergangsbereichen zwischen Wald- und Feldzonen
      • – in Ausflugsgegenden und zu Erntezeiten, wenn das Wild durch Maschinen, Hunde von Spaziergehenden oder durch         Freizeitaktivitäten aufgescheucht wird
  • – im Frühjahr und Herbst, wenn das Wild besonders stark in Bewegung ist
  • – in der Morgen- und Abenddämmerung sowie nachts, da das Wild in diesen Zeiten besonders aktiv ist
  • – bei Nebel, Schnee und Regen, da sich in den vom Wildwechsel gefährdeten Gebieten zusätzlich die Sichtverhältnisse verschlechtern

VORSICHT! Ein Tier kommt selten allein!

Wie vermeide ich einen Wildunfall?

  • – angepasste Geschwindigkeit in waldreichen Gebieten reduziert das Risiko
  • – das Warnschild Wildwechsel bedeutet: Fuß vom Gas, konzentriertes Fahren und Straßenränder beobachten!
  • – nachts unbedingt mit Fernlicht fahren – die Augen der Tiere wirken wie Rückstrahler, so erkennt man sie sofort.

Wie reagiere ich bei einem Wildwechsel?

  • – bremsen, ohne sich und den nachfolgenden Verkehr zu gefährden
  • – zusätzlich sollte man hupen und bei Nacht das Fernlicht abblenden, um den Tieren den Fluchtweg sichtbar zu machen

Wie verhalte ich mich bei einem Wildunfall?

  • – sofort anhalten und Warnblinkanlage einschalten
  • – die Unfallstelle absichern – Warndreieck aufstellen
  • – verletzten Personen helfen
  • – überfahrenes Wild von der Fahrbahn ziehen (Einweghandschuhe verwenden) oder wenn nicht möglich – Absichern!
  • – niemals dem flüchtenden Wild folgen oder es berühren – es besteht ein hohes Verletzungs- und Infektionsrisiko
  • – schnellstmöglich über 110 die Polizei verständigen – auch wenn kein Schaden am Fahrzeug vorhanden ist

Rechtslage

  • – neben der Verpflichtung, dem verletzten Wild unnötiges Leiden zu ersparen, besteht die Pflicht, den Wildunfall anzuzeigen
  • – das Wild niemals mitnehmen – dies könnte den Tatbestand der Jagdwilderei erfüllen
  • – Verkehrssicherungspflicht – Absicherung von Hindernissen auf der Fahrbahn (Wild / Fahrzeug)

Weitere Infos zum DVR Tag der Verkehrssicherheit finden Sie unter diesem Link!