Themen P Q R
Rettungsdienste - Rettungswagen und Notärzte Die schnelle und kompetente Versorgung von Unfallopfern ist ein entscheidender Faktor für die Chancen, die sich bei der weiteren medizinischen Versorgung Betroffener bieten. Im Vordergrund stehen lebensrettende Maßnahmen für Unfallbeteiligte. Um diese zeitnahe zum Unfallereignis einzuleiten, sind die Rettungswagen und Notärzte in den 37 Rettungsdienstbereichen in Baden-Württemberg gehalten, die planerische Hilfsfrist nach dem Landes- Rettungsdienstgesetz einzuhalten. Danach sollen Rettungswagen in nicht mehr als 10 und höchstens 15 Minuten am Unfallort eintreffen. Gemäß Rettungsdienstplan ist dies in 95 Prozent aller Einsätze innerhalb eines Rettungsdienstbereichs zur erreichen. Entscheidend ist die gesamte Rettungskette: vom Eingang des Notrufs in den Leitstellen und der Disposition des richtigen Rettungsmittels, von der Ersthilfe am Unfallort bis zur Versorgung des Patienten im richtigen Krankenhaus. Info/Pressemitteilung zur Auswertung und Qualitätssicherung der Notfallversorgung Übersicht über Hilfsfristen in den Rettungsdienstbereichen 2009-2013