Themen P Q R
Die neue Punkteregelung ab 01.05.2014 Nach dem Fünften Gesetz zur Änderung des Straßenverkehrsgesetzes und anderer Gesetze vom 28. August 2013 (Bundesgesetzblatt 2013 Teil I, S. 3313) sowie der Neunten Verordnung zur Änderung der Fahrerlaubnis- Verordnung (FeV) und anderer straßenverkehrsrechtlicher Vorschriften vom 05. November 2013 (Bundesgesetzblatt 2013 Teil I, S. 3920) wird ab dem 01. Mai 2014 ein neues Punktesystem eingeführt. Mit dem neuen "Fahreignungsregister" (FAER) wird das Verkehrszentralregister (VZR) und mit dem "Fahreignungs-Bewertungssystem" das "Mehrfachtäter-Punktsystem" abgelöst. Das FAER wird – wie bisher – beim Kraftfahrtbundesamt geführt. In das FAER  werden künftig Verkehrs-Ordnungswidrigkeiten ab einer Geldbuße von 60 € und Verkehrsstraftaten gem. Anlage 13 zu § 40 FeV aufgenommen. Ordnungswidriges oder strafbares Handeln ohne konkreten Bezug zur Verkehrssicherheit ist nicht mehr mit Punkten belegt. Beispiele:
Beleidigung (im Straßenverkehr); Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz (PflVersG); Kennzeichenmissbrauch (sofern ohne  Fahrverbot); Unfall mit fahrlässiger Körperverletzung (sofern ohne Fahrverbot). Unberechtigtes Befahren einer Umweltzone; Verstoß gegen  Regelungen für amtl. Kennzeichen; Verstoß gegen Fahrtenbuchauflage; Verstoß gegen das Sonn- und Feiertagsverbot Lkw. Punkte, die nach der alten Erfassungsregelung für Verstöße angefallen sind  und nach der neuen Regelung nicht mehr mit Punkten belegt werden, entfallen bei der Umstellung in das Fahreignungsregister (FAER).
Straftaten Ordnungs- widrigkeiten Umstellung
Künftige Punkteregelung  Ordnungswidrigkeiten, die die Verkehrssicherheit beeinträchtigen, oder solchen gleichgestellt sind (gem. Auflistung Anlage 13 zu § 40 FeV.) Tilgungsfrist  2,5 Jahre Straftaten (soweit nicht bereits mit 3 Punkten erfasst) mit Bezug  auf die Verkehrssicherheit oder gleichgestellte Straftaten ohne  Entziehung der Fahrerlaubnis bzw. ohne Sperrfrist für die Erteilung  einer Fahrerlaubnis bei Anordnung eines Fahrverbots: o Fahrlässige Tötung o Fahrlässige Körperverletzung o Nötigung o Vollrausch o Unterlassene Hilfeleistung o Kennzeichenmissbrauch auch ohne Anordnung eines Fahrverbots: o Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr o Gefährdung des Straßenverkehr o Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort o Trunkenheit im Verkehr o Führen oder Anordnen oder Zulassen des Führens eines Kfz ohne Fahrerlaubnis, trotz Fahrverbots oder trotz Verwahrung, Sicherstellung oder Beschlagnahme des Führerscheins Ordnungswidrigkeiten, die die Verkehrssicherheit besonders beeinträchtigen, oder solchen gleichgestellt sind, soweit ein Regelfahrverbot vorgesehen ist. Tilgungsfrist  5 Jahre Straftaten mit Bezug auf die Verkehrssicherheit oder gleichgestellte Straftaten, wenn die Fahrerlaubnis entzogen wurde oder wenn eine Sperrfrist für die Erteilung einer Fahrerlaubnis ausgesprochen wurde; Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort Führen oder Anordnen oder Zulassen des Führens eines Kfz ohne Fahrerlaubnis, trotz Fahrverbots oder trotz Verwahrung, Sicherstellung oder Beschlagnahme des Führerscheins Gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr Gefährdung des Straßenverkehrs Trunkenheit im Verkehr Nötigung Fahrlässige Körperverletzung Fahrlässige Tötung Vollrausch Unterlassene Hilfeleistung Kennzeichenmissbrauch Tilgungsfrist 10 Jahre
1 Punkt 2 Punkte 3 Punkte
< zurück   weiter >
Alle Informationen zur Bepunktung von Straftaten, Ordnungswidrigkeiten, die Zuordnung bei Fahranfängern auf Probe, Regelsätze und Fahrverbote sowie die Regelsätze sortiert nach Tatbestandsnummern oder alphabetisch nach Verstößen erfahren Sie auf den Seiten des Kraftfahrt-Bundesamtes hier: