Themen D E F
Fahrerlaubnis Zum Verkehr auf öffentlichen Straßen ist jeder zugelassen, soweit nicht für die Zulassung zu einzelnen Verkehrsarten eine Erlaubnis vorgeschrieben ist. Wer im öffentlichen Straßenverkehr ein Kraftfahrzeug (Kfz) führen will, bedarf der Fahrerlaubnis (Führerschein). Mit der Fahrerlaubnis weist deren Inhaberin oder Inhaber nach, dass sie/er über die nötigen Kenntnisse und Fähigkeiten verfügt, ein Kfz in eigener Verantwortung zu lenken und die im Verkehrsalltag auftretenden Verkehrssituationen hinreichend sicher zu beherrschen sowie mit den Gefahren des Straßenverkehrs und den zu ihrer Abwehr erforderlichen Verhaltensweisen vertraut ist. Als Kfz im Sinne dieses Gesetzes gelten Landfahrzeuge, die durch Maschinenkraft bewegt werden, ohne an Bahngleise gebunden zu sein.  Keine Kfz im Hinblick auf die fahrerlaubnisrechtlichen Bestimmungen sind Landfahrzeuge, die durch Muskelkraft fortbewegt werden und mit einem elektromotorischen Hilfsantrieb mit einer Nenndauerleistung von höchstens 0,25 kW ausgestattet sind, dessen Unterstützung sich mit zunehmender Fahrzeuggeschwindigkeit progressiv verringert und spätestens beim Erreichen von einer Geschwindigkeit von 25 km/h oder wenn der Fahrer im Treten einhält, unterbrochen wird. Dies gilt auch dann, soweit die bezeichneten Fahrzeuge zusätzlich über eine elektromotorische Anfahr- oder Schiebehilfe verfügen, die eine Beschleunigung des Fahrzeuges auf eine Geschwindigkeit von bis zu 6 km/h, auch ohne gleichzeitiges Treten des Fahrers, ermöglicht (sog. Pedelecs). Für diese Fahrzeuge sind die Vorschriften über Fahrräder anzuwenden. Ausgestellt wird die Fahrerlaubnis von der für den Wohnort des Bewerbers zuständigen Fahrerlaubnisbehörde. Die Erlaubnis wird fahrzeugspezifisch für bestimmte Fahrzeugarten in sog. Fahrerlaubnisklassen erteilt. Einschränkung und Entziehung der Fahrerlaubnis Erweist sich jemand als ungeeignet oder nur noch bedingt geeignet zum Führen von Kfz, kann ihm das Führen von Kfz untersagt oder eingeschränkt werden. Manche Fahrerlaubnisklassen sind an spezielle Voraussetzungen geknüpft. So kann der Vorbesitz einer anderen Fahrerlaubnisklasse oder ein Mindestalter gefordert sein oder es müssen spezielle Eignungsvoraussetzungen oder Kenntnisse nachgewiesen werden. Nach den Bestimmungen der Fahrerlaubnisverordnung (FeV) bleiben einige Kfz von der Fahrerlaubnispflicht ausgenommen, soweit diese für einen speziellen Gebrauch vorgesehen sind oder Leistungsgrenzen nicht überschritten werden. Der Führerschein ist beim Führen von Kfz mitzuführen und zuständigen Personen auf Verlangen zur Prüfung auszuhändigen. Einteilung der Fahrerlaubnisklassen Bei der detaillierten Einteilung der Fahrerlaubnisklassen verweisen wir gerne auf die kompetenten Informationen unseres Aktionspartners Fahrlehrerverband Baden-Württemberg e.V. hier: