Landes-Tag
Landes-Tag der Verkehrssicherheit 2007 in Sigmaringen Landes-Tag der Verkehrssicherheit und Baden-Württemberg SPIELT - zwei Veranstaltungen - ein Erfolg! - Großes Besucherinteresse am 22. Juli 2007 in Sigmaringen -   So vielfältig und bunt wie dieses Veranstaltungsplakat war eine völlig neuartige Kombination zweier Angebote, die besser nicht zusammenpassen können. Die landesweite Verkehrsaufklärungsaktion GIB ACHT IM VERKEHR führte ihren Landes-Tag der Verkehrssicherheit 2007 zusammen mit der Veranstaltung Baden-Württemberg SPIELT unter ihrem Motto Verkehrssicherheit ist Trumpf am 22. Juli 2007 im Stadtgebiet Sigmaringen durch. Mit einer organisatorischen Glanzleistung wurde ein echter „Aktiv-Sonntag“ für kleine und große Besucher mit vielfältigen Kombinationen aus Spiel und Sicherheit angeboten. Verantwortlich für dieses besondere Ereignis, das von weit über 10.000 Besuchern angenommen wurde, war die Polizeidirektion, an vorderster Front Projektleiterin Bärbel Schatz, in Kooperation mit der Stadt Sigmaringen, 1 0 1 Entertainment und die Partner SWR 1 sowie die Schwäbischen Zeitung. Bereits um 10.00 Uhr besuchten die Gäste einen ökumenischen Gottesdienst in der Kirche St. Johann in Sigmaringen. Der Kinderchor Sankt Fidelis umrahmte den von den Polizeiseelsorgern Knubben und Berghaus gehaltenen Gottesdienst.   Selbst das Wetter schienen die Organisatoren „im Griff“ zu haben – regnete es vor dem geplanten Beginn noch in Strömen, so tauchte nach 10minütiger Verspätung rechtzeitig zur Begrüßung durch Bürgermeister Dr. Daniel Rapp auf der SWR 1-Bühne die Sonne auf und zeigte sich sodann während des gesamten Sonntags von ihrer besten Seite. Dr. Rapp freute sich auch im Namen von Polizeichef Ekkehard Falk und den weiteren Verantwortlichen darüber, bereits zu Beginn der Veranstaltung eine so zahlreiche Besucherschar begrüßen zu dürfen und versprach allen einen ganz besonderen Sommertag in der gastgebenden Stadt Sigmaringen.     Der Innenminister des Landes Baden-Württemberg, Heribert Rech, dankte im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung den Organisatoren und den mitwirkenden Aktions-Partnern sowie den zahlreichen Helfern dieser Veranstaltung. „Gerade angesichts der steigenden Unfallzahlen ist es besonders wichtig, dass alle Träger der Verkehrssicherheitsarbeit an einem Strang ziehen. Nur so erreichen wir mit Präventionsveranstaltungen die Bevölkerung.“ Innenminister Rech wies darauf hin, dass nach vielen Jahren des kontinuierlichen Rückgangs die Zahl der Verkehrstoten wieder deutlich angestiegen ist. „Daher setzen wir auf die Wirkung solcher Veranstaltungen, aber auch auf konsequente Verkehrsüberwachung, vor allem hinsichtlich der Geschwindigkeitsverstöße und der Sicherungspflicht in Kraftfahrzeugen.“ Bei den musikalischen Beiträgen des Kinderchors “Housekids” vom Haus Nazareth im Rahmen der Veranstaltungseröffnung sprang der Funke auf Anhieb auf die Besucher über.   Die Verleihung des Verkehrspräventionspreises GIB ACHT IM VERKEHR durch Innenminister Heribert Rech und die verantwortlichen Aktionspartner wurde vom Publikum mit der verdienten Aufmerksamkeit für die prämierten Aktionen und Veranstaltungen des Vorjahres verfolgt.   Bei der Preisverleihung hob der Innenminister hervor, dass alle Projekte Ausdruck großer Motivation und Kreativität sowie weitsichtiger partnerschaftlicher Kooperation sind und belegen, wie wichtig ehrenamtliches Engagement ist.   Mit einem abwechslungsreichen Programm auf der Hauptbühne des SWR auf dem Rathhausplatz/Altes Rathaus und auf der Kinderbühne vor dem Rathaus-Neubau wurde ein gelungener Mix zwischen Informationen zu Präventionsthemen und Unterhaltung für Jung und Alt geboten. Gewohnt professionell und locker führte dabei Stefanie Anhalt von SWR 1 durch das Programm auf der Hauptbühne.   Dort stellte sich ein Team der gastgebenden Polizeidirektion in launiger Anlehnung an die bekannte Fernsehserie „Die Montagsmaler“ der heimischen Stadtverwaltung Sigmaringen. Das Verkehrsclown-Mitspieltheater Heilbronn, Rudolf Prach und Karl Groß, machte aus der Verleihung des Sonderpreises durch den Landessportverband gleich einen Programmpunkt und testete sein pädagogisches Geschick am ausnahmsweise erwachsenen Publikum. Sebastian Freis, Fußballprofi beim Karlsruher SC und Sympathieträger der Aktion BLEIB KLAR!, vertrat im Smalltalk mit Stefanie Anhalt vorbildlich seine Haltung gegen extensiven Alkoholkonsum und gegen Drogen und war danach gefragter Autogrammgast am Stand der UKBW.   Jeweils mehrere Auftritte des „singenden Polizisten“ Oliver Rieger von der PD Aalen, des „kleinen Zebras“ mit Zebra Maximiliane Bitsch und Polizistin Marion Schneider von der PD Balingen, des Polizisten Anton von der PD Sigmaringen und Rudolf Prach sowie Karl Groß von der PD Heilbronn (Verkehrsclown-Mitspieltheater) sorgten für ein Tages füllendes Programm auf der Kinderbühne und für große Begeisterung bei den vielen Kindern und Erwachsenen, so auch bei Innenminister Heribert Rech als bekennendem Fan des Live-Angebots der Aktion GIB ACHT IM VERKEHR. Vor der Traumkulisse von Schloss Sigmaringen wurde den Besuchern im gesperrten Innenstadtbereich Sigmaringen neben dem umfangreichen Angebot von Baden-Württemberg SPIELT Informationen rund um verkehrs- und kriminalpräventive Themen durch die Partner und Arbeitsgemeinschaften der Aktion GIB ACHT IM VERKEHR und örtlichen Institutionen präsentiert. Zahlreiche Mitmachangebote, vom gesicherten Bungee-Jumping für Kinder bis zum Quiz für Erwachsene, zeigten die Bandbreite, die Qualität und die Möglichkeiten einer von starken Partnern getragenen gemeinsamen Verkehrsicherheitsarbeit. Die Preisträger 1. Preis Fachhochschule für Kunst- und Mediengestaltung und Polzeidirektion Schwäbisch Hall Projekt: "Voll fit – fit fürs Leben" - gestiftet vom Innenministerium Baden-Württemberg mit einem Scheck über 2.500.- €.     Geburtstagsfete, Abi-Party, Musik-Event – häufig geht nichts mehr ohne Alkohol und/oder Drogen. Sachbeschädigungen, Schlägereien, Verkehrsunfälle sind die Folgen. Endlich 18 – Führerschein und Freiheit – das Suchtverhalten hat sich aber oft bereits gefestigt und wird mit ins junge Erwachsenenalter hinüber genommen – mit fatalen Folgen.   Das Projekt "Voll Fit – fit fürs Leben" richtet sich gegen diese Entwicklungen und Trends junger Menschen im Umgang mit Alkohol und Drogen sowie den daraus resultierenden Folgen und setzt sich für den Jugendschutz und einen verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol sowie den Verzicht auf illegale Drogen ein. Es ist auf Dauer und Nachhaltigkeit angelegt und stellt entsprechend den Konsumerkenntnissen das Altersegment der 11- bis 24Jährigen in den Mittelpunkt. Die Maßnahmenpalette ist vielfältig und reicht von Aufklärung in den Schulen, Elternarbeit, Lehrerfortbildungen und Kino-Spot bis hin zu Beratungen im Vorfeld von Veranstaltungen. Dieser Präventionsansatz wurde zusammen mit mehr als 20 Partnern und unter starker Beteiligung der Zielgruppe entwickelt und umgesetzt. Von der Fachhochschule für Kunst- und Mediengestaltung wurde für das Projekt der stark emotional geprägte Kinospot "Voll-fit" erstellt, der inzwischen in allen Kinos des Landkreises Schwäbisch Hall und darüber hinaus gezeigt wird. Das Projekt wird nach drei, fünf und sieben Jahren einer Wirkungs-Evaluation unterzogen. 2. Preis Kepler-Hauptschule Freudenstadt und der Arbeitskreis Verkehrssicherheit im Landkreis Freudenstadt     Projekt: "Schule bewegt – Schulweg bewegt" - gestiftet vom Bund gegen Alkohol und Drogen im Straßenverkehr, Sektion Württemberg mit einem Scheck über 1.000.- €.   Im Mittelpunkt des Projektes steht die Erstellung von individuellen Schulwegplänen für die Schulanfänger durch Schüler. Hierzu haben sich die Schülerinnen und Schüler der Klassen 6b und 6c der Kepler-Hauptschule nach intensivem Verkehrsunterricht ausführlich mit dem zukünftigen Schulweg der neuen Erstklässler der Theodor-Gerhard- Schule in Freudenstadt befasst. Für jedes Kind wurde der individuelle Schulweg auf einem Stadtplan gekennzeichnet, mit Bildern von Gefahrenstellen ergänzt und ausführlich beschrieben. Diese Arbeit erforderte die intensive Auseinandersetzung mit den Gefahrenstellen eines Schulwegs.    Ziele: Thematisierung Schulweg Übernahme von Verantwortung für die Erstklässler Verwendung bekannter Medien wie Werkheft Anwendung digitale Fotografie und PC-Angebote (Google Earth) Die Schülerinnen und Schüler der Kepler-Hauptschule haben hierbei großes Engagement und Verantwortungsbewusstsein gezeigt. Das Projekt war in die landesweite jährliche Aktion "Sicherer Schulweg" eingebunden und wird von anderen weiterführenden Schulen übernommen. Nach Ende des Schuljahres wird eine Wirkungs-Evaluation durchgeführt.   3. Preis für die Polizeidirektion Aalen     Projekt: "Die Ostalbkinder sind's uns wert!" – "Ostalbcocktail" - gestiftet von der Landesverkehrswacht Baden- Württemberg mit einem Scheck über 300.- €.   Ein hervorragend gelungenes Beispiel eines integrativen Präventionsprojektes zur Sensibilisierung von Jugendlichen und Jungen Erwachsenen im Umgang mit Alkohol, auch im Straßenverkehr.   Das Imageverständnis und Konsumverhalten junger Menschen aufgreifend, wurde zusammen mit der Vertretern der Zielgruppe und Unterstützung verschiedener Partner IN-Getränke getestet und ausgewählt. Der daraus entstandene "Ostalb-Cocktail" wurde zusammen mit einer Informationskampagne beworben und fand seine Bestätigung bei einer Vielzahl von Zielgruppenveranstaltungen. Der "Ostalb-Cocktail" wurde von den Initiatoren als Idee mit kompletter Rezeptur an die landesweite Initiative gegen Alkohol- und Drogenmissbrauch BLEIB KLAR! abgegeben und ist inzwischen als BLEIB KLAR! - Cocktail die Attraktion bei Zielgruppen orientierten Informationsangeboten. Mit dem Cocktail wird der Zielgruppe eine attraktive Alternative zum Konsum von Alkoholika angeboten.   3. Preis Verkehrswacht Vaihingen/Enz und Polizeidirektion Ludwigsburg    Projekt: "Aus Liebe zum Leben: mobil, aber sicher!" - gestiftet von der Landesverkehrswacht Baden- Württemberg mit einem Scheck über 300.- €.   Beim Verkehrssicherheitstag auf dem Verkehrsübungsplatz in Vaihingen/Enz wurden einer großen Besucherzahl aus allen Bevölkerungsgruppen in besonders beispielhafter und erlebnisgeprägter Weise wichtige Aspekte der Verkehrssicherheit und Diebstahlvorbeugung im Zusammenhang mit Motorrad, Roller, Fahrrad und Pkw vermittelt.   Mit fundierter Planung und Themenausrichtung für das breite Spektrum der Verkehrssicherheitsarbeit und die Angebote der Kriminalprävention zum Kfz-Diebstahl war gewährleistet, dass die jeweiligen speziellen Informationsangebote der Aktionspartner mit bewusst ausgerichteter Informationstiefe angeboten und auch aktiv genutzt wurden. Durch das besondere Motto und Layout wurde die Aktion positiv und "sicherheitsbewusst" in der Öffentlichkeit dargestellt.           Sonderpreis Verkehrsclown-Mitspieltheater Heilbronn. Theaterteam Rudolf Prach und Karl Groß Projekt: "Verkehrsclown-Mitspieltheater" - gestiftet vom Landessportverband Baden-Württemberg mit einem Scheck über 300.- €.   Das Mitmach-Theaterteam "Verkehrsclown und Polizist" vermittelt seit 1983 in beispielhafter und pädagogisch wertvoller Weise wichtige Verkehrssicherheitsaspekte des Schulweges von Kindern. Ganz gezielt werden die Kinder in die Handlungen einbezogen und deren begleitende Eltern auf ihre Vorbildfunktion angesprochen. Das Verkehrsclownspiel wird seit 1983 jährlich ca. 20 Mal aufgeführt. Seit der Neuausrichtung der Aktion GIB ACHT IM VERKEHR werden die Aktionsfiguren "Das Kleine Zebra und seine Freunde" in das Mitspieltheater integriert. Das Mitmachtheater firmiert inzwischen mit Selbstverständlichkeit unter der Aktion GIB ACHT IM VERKEHR und hatte 2006 besondere Auftrittsschwerpunkte.